Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Ernährung, Fischerei

Vorläufige Zuckerbilanz 2016/17

Nach vorläufigen Daten stellten die Zuckerfabriken in Deutschland im Wirtschaftsjahr 2016/17 3,8 Mill. t Zucker her. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Herstellung um 14,6 %. Laut vorläufigen Berechnungen lag die Inlandsverwendung von Zucker im Wirtschaftsjahr 2016/17 bei 3,1 Mill. t und damit im Vergleich zum Vorjahr mit nahezu 3,3 Mill. t auf einem leicht geringeren Niveau. Von den 3,1 Mill. t wurden fast 2,8 Mill. t zu Nahrungszwecken eingesetzt. Im Non-food-Bereich war die Verwendung von Zucker für energetische Zwecke von 385.000 t im Wirtschaftsjahr 2015/16 auf 263.000 t in 2016/17 gesunken.

Die Einfuhren im Wirtschaftsjahr 2016/17 lagen mit 1,85 Mill. t rund 50.000 t niedriger als im Vorjahr. Die Ausfuhren sind mit 2,74 Mill. t zu 2,76 Mill. t im Vorjahr leicht gesunken. Die überwiegende Menge, sowohl des importierten als auch des exportierten Zuckers, wurden in Form zuckerhaltiger Erzeugnisse gehandelt. Die eingeführte Menge belief sich 2016/17 auf etwas mehr als 1,2 Mill. t, exportiert wurden rund 1,7 Mill. t.

Der Selbstversorgungsgrad lag im Wirtschaftsjahr 2016/17 bei 125 % und damit 22 Prozentpunkte über dem des Vorjahres. Der Pro-Kopf-Verbrauch lag im Wirtschaftsjahr 2016/17 mit 33,8 kg, 0,2 kg unter dem des Vorjahres und 1,1 kg unter dem durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch der letzten acht Jahre in Höhe von 34,9 kg.

Versorgung mit Zucker in Weißzuckerwert

Quelle: BLE, Referat 423