Inlandsverwendung von pflanzlichen Ölen und Fetten sinkt deutlich bei leicht fallenden Herstellungsmengen

Laut vorläufigen Berechnungen lag die Inlandsverwendung von pflanzlichen Ölen und Fetten im Kalenderjahr 2018 bei 5,2 Mill. t und ist damit im Vergleich zum Vorjahr um 2,4 % gefallen. Die überwiegende Menge von 3,5 Mill. t (57,8 %) wurde industriell verwertet. 1,3 Mill. t (25,8 %) dienten als Nahrung und 0,47 Mill. t (9 %) sind verfüttert worden. Im Verlauf der vergangenen Jahre lässt sich ein Trend des Rückgangs der Inlandsverwendung von Margarine beobachten (von 2013 auf 2018 um 17,8 % auf 213.000 t). Dies führte seit 2013 sowohl zu geringeren Herstellungsmengen als auch zu geringeren Ein- und Ausfuhrmengen, auch wenn die Einfuhren 2017 erneut leicht gestiegen sind.

Die Einfuhren von Ölen und Fetten insgesamt haben laut vorläufiger Außenhandelsdaten 2018 mit 3 Mill. t deutlich abgenommen (-4,7 %). Die Ausfuhren sind gegenüber dem Vorjahr auf 2,3 Mill. t gesunken (-9 %). Damit ergibt sich im Jahr 2018 ein Einfuhrüberschuss von 0,7 Mill. t (2016 Einfuhrüberschuss 0,6 Mill. t).

Im Jahr 2018 lag der Selbstversorgungsgrad von Ölen und Fetten bei 28 % und damit wiederholt geringer als im Vorjahr.

SJT-4080300-0000.xlsx  Versorgung mit Ölen und Fetten

 Quelle: BLE (413)