Versorgung mit Honig und Kakao

Honigbilanz 2018 vorläufig

Im Jahr 2018 wurden nach Erhebungen des Deutschen Imkerbundes rund 901.000 Bienenvölker gehalten. Dies sind erneut knapp 3 % mehr als im Vorjahr. Der Trend zunehmender Völkerzahlen setzt sich damit kontinuierlich fort.

Der Ertrag je Volk lag im Jahr 2018 bei 31,8 kg, dies sind nur knapp 98 % des Vorjahresertrages.

Die ertragreichsten Imker- bzw. Landesverbände sind mit Abstand Bayern mit 6.173.600 kg, gefolgt von Baden mit 2.871.200 kg. Das sind bei Bayern trotz allem 1.931.900 kg weniger als im vergangenen Jahr und bei Baden 1.312.000 kg weniger als der Ertrag von 2017. Dem gegenüber steht eine überdurchschnittliche Honigernte in Niedersachsen, nach einem äußerst enttäuschendem Honigjahr 2017. Mit einem Durchschnittsertrag von 58 kg je Bienenvolk für 2018 steht Sachsen-Anhalt an der Spitze der Honigproduktion, gefolgt von Schleswig-Holstein mit knapp 47 kg.

Im Jahr 2018 wurden nach vorläufigen Daten 84.100 t Honig eingeführt und 22.300 t ausgeführt. Der Importüberschuss hat sich damit im vergangenem Jahr um rund 7.000 t verringert. Die wichtigsten Herkunftsländer für deutsche Honigimporte sind Mexiko, gefolgt von Argentinien und der Ukraine.

Der Nahrungsverbrauch von Honig betrug im Jahr 2018 insgesamt 90.300 t. Dies entspricht knapp 93 % des Vorjahresverbrauchs. Dem entsprechend sank der Pro-Kopf-Verbrauch auf 1089 g. Der Selbstversorgungsgrad stieg im gleichen Zeitraum jedoch auf 32 %.

Quelle: BLE (414)

SJT-4030500-0000.xlsx  Versorgung mit Bienenhonig

Versorgung mit Kakao

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Kakao ist von 3,2 kg im Wirtschaftsjahr 2023/14 auf 2,7 kg im Wirtschaftsjahr 2017/18 gesunken. Nach vorläufigen Angaben der BLE beläuft sich der Gesamtverbrauch auf 283.000 kg, einschließlich verarbeiteter Erzeugnisse.

Nach Angaben des Bundesverbands der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) hat die Vermahlung von Kakaobohnen im 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 6,1 % zugenommen, ein Anstieg auf insgesamt 399.327,1 t. Die Einfuhr von Kakao und kakaohaltigen Erzeugnissen betrug in Deutschland nach Berechnungen der BLE 2017/2018 rund 917.000 t. Nach BDSI-Angaben stammen 70 % aller Kakaoernten, welche weltweit 4,5 Millionen Kakaoanpflanzungen umfassen, aus Westafrika, eine Produktion von 3 Mio. t Rohkakao. Für Deutschland macht dies 85 % aus, produziert in Nigeria, Ghana und der Elfenbeinküste.

Nachhaltiger Kakao

Der Anteil zertifiziert nachhaltigen Kakaos in Süßwaren lag im Jahr 2011 nach ersten Erhebungen noch bei drei Prozent und ist inzwischen auf 55 Prozent gestiegen. Mit dem 2012 vom BMEL und Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung initiierten "Forum Nachhaltiger Kakao" geht Deutschland die Probleme im Kakaoanbau an. Langfristig sollen 100 % des Kakaos in Deutschland unter fairen Bedingungen produziert und gehandelt werden.

Entwicklung der Versorgungsbilanz für Kakao, der Einfuhr von Kakaobohnen, Schokolade, Kakaopulver, Kakaomasse und Kakaobutter zwischen 2010 und 2018.

Quelle: BLE (414)

Versorgungsbilanz Kakao (ID 4030600)