Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Landwirtschaft

Landwirtschaftliche Gesamtrechnung

Diagramm zur Wertschöpfung der Landwirtschaft 2011 bis 2017

Entwicklung der Wertschöpfung der Landwirtschaft

In der sektoralen Gesamtrechnung für den Bereich Landwirtschaft (einschließlich Garten- und Weinbau, ohne Forstwirtschaft und Fischerei) werden die gesamtwirtschaftlichen Einkommens- und Güterströme für diesen Wirtschaftsbereich erfasst. Die Aggregate der Entstehungsrechnung (Produktionswert, Vorleistungen und Wertschöpfung) werden ergänzt um Daten über Anlageinvestitionen und Löhne. Die Landwirtschaftliche Gesamtrechnung (LGR) ist nach den Regeln des Europäischen Systems Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG 2010) aufgestellt. Die jährliche Veränderung der Nettowertschöpfung je Arbeitskraft ist ein wichtiger makroökonomischer Indikator für die Einkommensentwicklung des Sektors Landwirtschaft.

Als Quellen für die Gesamtrechnung dienen die landwirtschaftlichen und andere amtliche Bundesstatistiken sowie die Geschäftsstatistiken des BMEL. Weitere Angaben stammen aus den Ergebnissen der Testbetriebsbuchführung und von Wirtschaftsverbänden. Die Output- und Inputgrößen sind mit Erzeugerpreisen ab Hof (Erlöspreisen), Herstellungs- oder Anschaffungspreisen jeweils ohne Umsatzsteuer bewertet.

Die LGR für Deutschland ist Teil der Landwirtschaftlichen Gesamtrechnung der Europäischen Union, zu der alle Mitgliedsstaaten nach einheitlichen Kriterien jährlich Sektordaten dem Statistischen Amt der EU (EUROSTAT) übermitteln. Die hier für die anderen EU-Mitgliedsstaaten wiedergegebenen Daten wurden von EUROSTAT zur Verfügung gestellt

Im BMEL ist Referat 123 ( 123@bmel.bund.de) für die LGR und den daraus gewonnenen Daten zuständig. Die Bearbeitung erfolgt durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Referat 424 (agrar@ble.de)