Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Ernährung, Fischerei

Versorgung mit Honig und Kakao

Honigbilanz 2016 vorläufig

Balken- und Liniendiagramm zu Honig und Bienenvölkern

Versorgung mit Bienenhonig: Bienenvölker, Honigertrag je Bienenvolk und Honigverbrauch je Kopf.

Im Jahr 2016 wurden nach Erhebungen des Deutschen Imkerbundes rund 822.200 Bienenvölker gehalten. Dies sind knapp 7 % mehr als im Vorjahr. Der Trend zunehmender Völkerzahlen setzt sich damit weiter fort.

Der Ertrag je Volk lag mit 26,3 kg im Jahr 2016 deutlich unter dem Mittel der vergangenen fünf Jahre (-10,5 %) und dem Vorjahresergebnis (-13,3 %). Es traten überdurchschnittliche regionale Schwankungen sowohl bei der Frühjahrs- als auch bei der Sommertracht auf. Die Bienenfachberater berichten von vereinzeltem lokalen Auftreten der Melezitose im Waldhonig als Folge von starker Aktivität von Blattläusen. Auch waren im Jahr 2016 wieder erhöhte Ausfälle durch die Varroamilbe zu verzeichnen. Die Honigerzeugung entsprach mit 21.616 t dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre (21.248 t), lag aber 7,6 % unter dem Vorjahresergebnis.

Im Jahr 2016 wurden nach vorläufigen Daten 82.400 t Honig einführt und 22.800 t ausgeführt. Gegenüber dem Vorjahr ist der Importüberschuss um 10,3 % gesunken. Die wichtigsten Herkunftsländer für deutsche Honigimporte sind Mexiko, die Ukraine und Argentinien.
Der Nahrungsverbrauch von Honig betrug 81.200 t und lag damit um 4,8 % unter dem Fünfjahresmittel (-9,6 % gegenüber 2015). Der Pro-Kopf-Verbrauch von 982 g Honig lag -10,9 % unter dem durchschnittlichen Verbrauch des Vorjahres (-7,1 % unter dem Fünfjahresmittel). Der Selbstversorgungsgrad ist im Jahr 2016 mit 26,6 % leicht gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Honigbilanz (ID 4030500)

Versorgung mit Kakao

Entwicklung der Versorgungsbilanz für Kakao, der Einfuhr von Kakaobohnen, Schokolade, Kakaopulver, Kakaomasse und Kakaobutter zwischen 2007 und 2017.

Versorgungsbilanz Kakao (ID 4030600)