Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Ernährung, Fischerei

Geflügelfleischverbrauch nahm 2016 weiter zu

Die Nettoerzeugung von Geflügelfleisch (Geflügelschlachtungen) betrug im Jahr 2016 rund 1,55 Mill. t und ging im Vergleich zum Vorjahr um 0,3 % leicht zurück. Die Bruttoeigenerzeugung war 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 1,7 % geringer und betrug etwa 1,78 Mill. t.

Die Importe lebender Tiere stieg um 29 % auf rund 150.000 t, während die Exportmenge lebender Tiere um 0,9 % sank und bei 376.000 t lag. Der Exportüberschuss betrug 2016 rund 226.400 t.
2016 wurde im Vergleich zum Vorjahr sowohl mehr Geflügelfleisch importiert als auch exportiert. Die Importe stiegen um 10 % auf 936.000 t, die Exporte um 1,3 % auf 765.000 t. Damit wurden rund 171.000 t mehr Fleisch importiert als exportiert.

Der Verbrauch von Geflügelfleisch stieg gegenüber 2015 um 5,1 % auf 1,7 Mill. t. Auch der Pro-Kopf-Verbrauch stieg 2016 gegenüber dem Vorjahr um ca. 0,8 kg je Kopf (+ 4,2 %) auf 20,9 kg je Kopf.

Der Selbstversorgungsgrad (SVG) verringerte sich im Jahr 2016 gegenüber 2015 um 7,2 Prozentpunkte und lag bei 103 %.

Daten der Versorgunsbilanz Geflügelfleisch

Versorgungsbilanzen für Fleisch

Quelle: BLE (423)