Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Ernährung, Fischerei

Fischereiwirtschaft

Tortendiagramm zeigt die Anlandungen 2016 nach Fischarten

Anlandungen der Hochsee- und Küstenfischerei in Deutschland nach Fischarten 2016.

Die Berichtsreihe "Die Hochsee- und Küstenfischerei in der Bundesrepublik Deutschland" erscheint jährlich und enthält Ergebnisse der Anlandungen der deutschen Hochsee- und Küstenfischerei im Bundesgebiet und im Ausland. Zur Anlandestatistik (jährlich). Zur monatlichen Berichterstattung:  Quoten und Fänge und Anlandungen.

Die Mengenangaben sind jeweils das Anlandegewicht der Fischarten. Das Anlandegewicht bezeichnet das Gewicht eines Fischereiprodukts nach dem ersten Entladen von Bord eines Fischereifahrzeugs an Land. Wenn das Produkt schon an Bord verarbeitet wurde (z.B. geköpft, ausgenommen, filetiert) entsteht eine Differenz zum Fanggewicht. Die Umrechnungsfaktoren für Anlande-/Fanggewicht sind für jede Fischart und teilweise für jedes Gebiet einzeln berechnet. Von den Drittländern kommen nochmal eigene Umrechnungsfaktoren, die Deutschland berücksichtigen muss.

Bei den Anlandungen handelt es sich um Mengen, die in einem konkreten Zeitabschnitt (Monat und Jahr) angelandet, nicht aber auch in diesem Zeitabschnitt gefangen wurden. Fänge der international geregelten Fangstatistik nach entsprechend dargestellten Zeitabschnitten sind damit nicht vergleichbar.

Hochsee- und Küstenfischerei

Balkendiagramm zeigt Mengen und Werte nach angelandeten Fischarten

Anlandungen der Hochsee- und Küstenfischerei in Deutschland nach Fischarten 2016: Mengen und Werte.

Die Hochsee- und Küstenfischerei wird unterteilt in die Große Hochseefischerei und die Kleine Hochsee- und Küstenfischerei. Zur ersten Kategorie zählen Fahrzeuge mit einer Bruttoraumzahl (BRZ) von mindestens 800; zum Jahresende 2016 waren in diesem Bereich acht Schiffe registriert, davon drei Universalfroster / Frischfischfänger und fünf Spezialfahrzeuge für den Schwarmfischfang (Hering, Makrele und Holzmakrele). Insgesamt 1.403 Kutter und offene Boote (ungedeckte) rekrutierte die Kleine Hochsee- und Küstenfischerei, darunter 34 Muschelfahrzeuge / Spezialfahrzeuge und 214 Krabbenkutter und Plattfischkutter. Weitere Daten und Entwicklungen im Bereich Fischereiflotte.