Versorgungsbilanz Kakao 2019/20

Entwicklung der Versorgungsbilanz für Kakao, der Einfuhr von Kakaobohnen, Schokolade, Kakaopulver, Kakaomasse und Kakaobutter für die Jahre 2011/12 bis 2019/20 vorläufig.

Einfuhr und Ausfuhr von Kakao und Kakaoverbrauch je Kopf der Wirtschaftsjahre 2011/12 bis 2019/20.

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Kakao ist von 3,2 kg im Wirtschaftsjahr 2013/14 auf 2,9 kg im Wirtschaftsjahr 2019/20 gesunken. Nach vorläufigen Angaben der BLE beläuft sich der Gesamtverbrauch auf 301.000 Tonnen, einschließlich verarbeiteter Erzeugnisse.

Ganzjährig nahm die Vermahlung 2020 nach Angaben des Bundesverbands der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) im Vergleich zum Vorjahr um 8,4 % auf 363.834 Tonnen ab.
Europaweit wurden im Gesamtjahr 2020, 1.377.614 Tonnen vermahlen. Dies bedeutet ein Rückgang um 3,89 %. Die Einfuhr von Kakao und kakaohaltigen Erzeugnissen betrug in Deutschland nach Berechnungen der BLE 2019/20 rund 958.000 Tonnen.

Der BDSI vermerkt für 2019, 60,5 % aller Rohkakaolieferungen von der Elfenbeinküste, gefolgt von Nigeria, mit 20,8 % und Ghana, mit 7,2 %. In der Summe stiegen (lt. BDSI) die Importausgaben um mehr als 6 % im Vergleich zum Vorjahr.

Nachhaltiger Kakao

Der Anteil von nachhaltig erzeugtem Kakao in den in Deutschland verkauften Süßwaren belief sich im Jahr 2019 auf 72 % und war somit innerhalb eines Jahres um 10 % gestiegen. Die Bundesregierung verfolgt somit weiter ihr Ziel, 100 % des Kakaos in Deutschland unter fairen Bedingungen zu produzieren und zu handeln.

Tabelle: Versorgung mit Kakao

Weiterleitung zur Seite: Versorgungungsbilanzen Honig, Kakao