Versorgungsbilanz Kakao 2018/19

Entwicklung der Versorgungsbilanz für Kakao, der Einfuhr von Kakaobohnen, Schokolade, Kakaopulver, Kakaomasse und Kakaobutter für die Jahre 2011/12 bis 2018/19 vorläufig.

Anhand eines Säulen- und Liniendiagramms werden für die Wirtschaftsjahre 2011/12 bis 2018/19 (vorläufig) die Ein- und Ausfuhr sowie der Verbrauch von Kakao je Kopf dargestellt. Die Daten stammen aus der Jahrbuchttabelle: Versorgungsbilanz Kakao (ID 4030600)
Einfuhr und Ausfuhr von Kakao und Kakaoverbrauch je Kopf der Wirtschaftsjahre 2011/12 bis 2018/19.

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Kakao ist von 3,3 kg im Wirtschaftsjahr 2012/13 auf 2,9 kg im Wirtschaftsjahr 2018/19 gesunken. Nach vorläufigen Angaben der BLE beläuft sich der Gesamtverbrauch auf 305.000 kg, einschließlich verarbeiteter Erzeugnisse.

Ganzjährig nahm die Vermahlung 2019 nach Angaben des Bundesverbands der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) im Vergleich zum Vorjahr geringfügig um 0,5 Prozent auf 397.276 Tonnen ab. Europaweit wurden im Gesamtjahr 2019, 1.433.390 Tonnen vermahlen. Dies bedeutet ein Rückgang um 0,24 Prozent. Die Einfuhr von Kakao und kakaohaltigen Erzeugnissen betrug in Deutschland nach Berechnung der BLE 2018/2019 rund 963.000 Tonnen. Der BDSI vermerkt für 2018, 57,6 Prozent aller Rohkakaolieferungen von der Elfenbeinküste, 19,8 Prozent aus Nigeria und 12,3 Prozent aus Ghana.

Nachhaltiger Kakao

Der Anteil zertifiziert nachhaltigen Kakaos in Süßwaren lag im Jahr 2011 nach ersten Erhebungen noch bei drei Prozent und ist inzwischen auf 62 Prozent für das Jahr 2018 gestiegen. Mit dem 2012 vom BMEL und Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung initiierten "Forum Nachhaltiger Kakao" geht Deutschland die Probleme im Kakaoanbau an. Langfristig sollen 100 % des Kakaos in Deutschland unter fairen Bedingungen produziert und gehandelt werden.

Versorgungsbilanz Kakao

Weiterleitung: Versorgung mit Honig und Kakao