Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Landwirtschaft

Testbetriebsnetz

Im Testbetriebsnetz werden jährlich aktuelle Informationen zur Lage der Landwirtschaft (einschließlich des Garten- und Weinbaus), der Forstwirtschaft sowie der Kleinen Hochsee- und Küstenfischerei bereitgestellt.
Dazu werden Buchführungsabschlüsse repräsentativ ausgewählter Betriebe gegliedert nach Rechtsform- und Erwerbstyp, Betriebsformen, Betriebsgrößen und Gebieten ausgewertet.

Das Testbetriebsnetz ist die einzige repräsentative Quelle gesamtbetrieblicher mikroökonomischer Daten und Grundlage für die Buchführungsstatistiken von Bund und Ländern. Darüber hinaus ist das deutsche Testbetriebsnetz Teil des Informationsnetzes landwirtschaftlicher Buchführungen der Europäischen Union (INLB).

Die Buchführung der Testbetriebe wird nach einheitlichen Regeln mit dem BMEL-Jahresabschluss erstellt. Dazu werden Ausführungsanweisungen bereitgestellt, die jährlich aktualisiert werden. Darüber hinaus werden EDV-Programme zur Plausibilitätsprüfung der Datensätze zur Verfügung gestellt.

Im BMEL ist Referat 123 federführend für die Betreuung des Testbetriebsnetzes und den daraus gewonnen Daten zuständig. Anfragen können per E-Mail an 123@bmel.bund.de gerichtet werden.

Buchführungsergebnisse

Auf den nachfolgenden Seiten (landwirtschaftlichen Betriebe) stehen Ihnen die Tabellen als Pdf- und auch als Excel-Dateien zur Verfügung.

Für den Garten- und Weinbau sind zusätzliche Informationen und Auswertungen der Testbetriebe unter Ertragslage des Garten und Weinbaus zu finden.

Informationen aus dem Buchführungsnetz der EU

Die Buchführungsergebnisse des Informationsnetzes landwirtschaftlicher Buchführungen (INLB) der EU ermöglichen Vergleiche von Struktur, Einkommensentstehung, -niveau und -entwicklung zwischen den landwirtschaftlichen Haupterwerbsbetrieben in den Mitgliedstaaten der EU.

Die auf EU-Ebene ermittelten Buchführungsergebnisse sind auf Grund abweichender Berechnungsmethoden und anderer Definitionen von Kennzahlen nur bedingt mit den Ergebnissen des deutschen BMEL-Testbetriebsnetzes vergleichbar.

Die im INLB für Deutschland ermittelten Einkommen liegen insgesamt niedriger, weil die u. a. Abschreibungen vom Wiederbeschaffungswert vorgenommen werden, bei der Auswertung der BMEL-Testbetriebsergebnisse vom Anschaffungswert.

Abweichende Ergebnisse können sich zudem durch die unterschiedlichen Untergrenzen bei der Betriebsgröße, Gewichtungen der Betriebsformen und -größen ergeben sowie unterschiedlicher Zeiträume für die Wirtschaftsjahre und die Anwendung der Bruttoleistungswerte (SO) für die Klassifizierung der Betriebe.

Im INLB wird nicht zwischen Unternehmen verschiedener Rechtsformen unterschieden, so dass auch Daten von juristischen Personen in den Durchschnittsergebnissen enthalten sind.

Die nachstehende Excel-Datei (INLB2013.xls) enthält Tabellen mit Ergebnissen der EU-Mitgliedsstaaten nach Betriebsformen für das Rechnungsjahr 2013, für Deutschland das Wj 2013/14, die an die nationale Gliederung und Definitionen der Kennzahlen angepasst wurden.

So wird wie bei den deutschen Ergebnissen als Vergleichsmaßstab für das Einkommen der Gewinn plus Personalaufwand gewählt.

Weitergehende Informationen sind auf der EU-Internetseite des INLB zu finden

http://ec.europa.eu/agriculture/rica/index_de.cfm .